Micro-Influencer

Wie Sie Micro-Influencer für Ihr KMU finden

Angenommen Sie würden gerne im Internet werben, z.B. in Social Media, haben aber nur ein kleines Budget. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Aufträge an weniger bekannte Influencer, sogenannte Micro-Influencer, zu vergeben?

Zielgruppengenaue Influencer können Ihrem Unternehmen dabei helfen, sichtbarer zu werden, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben und ein Publikum zu aktivieren.

Wir erklären in diesem Artikel, wie Sie solche Micro-Influencer finden und wie Sie mit ihnen in Kontakt treten können.

1. Micro-Influencer unter Followern finden

Wenn Sie sich einmal Ihre Follower in den sozialen Netzwerken ansehen, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch auf Influencer zu treffen, die sich bereits für Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt interessieren. Diese Vorgehensweise ist besonders effektiv, weil:

  • weniger Zeitaufwand nötig ist, um die Influencer von einer Zusammenarbeit zu überzeugen
  • die Kooperation authentischer ist

Wenn Sie Influencer kontaktieren, die noch nie von Ihrem Unternehmen gehört haben, wird es etwas brauchen, bis Sie sie vollends von Ihnen überzeugt haben. Einem Unternehmen, dass sie überhaupt nicht kennen, entgegnen einige mit Skepsis und lehnen Angebote sogar gänzlich ab.

Bei Influencern, die Ihr Unternehmen aber bereits schätzen, ist das ganze schon viel einfacher. Der Zeitaufwand wird sich hier lohnen, da hier schon eine Art Vertrauensbasis geschaffen ist. Nicht selten ist diese Sorte von Influencern von Beginn an begeistert von der Zusammenarbeit!

Um Micro-Influencer innerhalb der Follower zu finden, gehen Sie beispielsweise auf Ihr Instagram-Profil und sehen sich alle Ihre Follower an. Welche Profile fallen Ihnen auf? Ziel ist es, Nutzer zu finden, die zwischen 1.000 bis 100.000 Follower haben.

Interessant ist es z.B. wenn ein User etwas unternehmensrelevantes im Benutzernamen oder auf seinem Profilbild vorweist. Vertreibe ich Küchengeräte, sind natürlich Instagrammer mit Namen wie „eatthis“ oder „backenleichtgemacht“ besonders interessant.

Sehen Sie sich diese Profile genauer an: Stimmen die Followerzahl und die Aktivitäten des Nutzers, können Sie ihn kontaktieren. Sie könnten Ihm z.B. anbieten, ein kostenfreies Exemplar Ihres Gerätes zu erhalten und im Gegenzug würde er mit einem Bild ehrlich und authentisch darüber berichten. Wenn Sie ein Restaurant betreiben, wäre es z.B. auch möglich, den User zu einem kostenfreien Essen einzuladen.

 

2. Hashtags untersuchen, um einflussreiche Nutzer zu finden

Einige Micro-Influencer könnten noch gar nicht von Ihrem Unternehmen gehört haben – was aber nicht bedeuten muss, dass er sich gar nicht für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren würde! Eine Hashtag-Recherche kann Ihnen dabei helfen Influencer zu erkennen, die sich bereits für Produkte oder Dienstleistungen interessieren, die Ihren eigenen ähneln.

Diese Influencer sind eher daran interessiert eine Kooperation mit Ihrem Unternehmen einzugehen. Ebenso ist es wahrscheinlicher, dass der Influencer genau die Zielgruppe erreicht, die für Ihre Werbekampagne bedeutend ist.

Bei der Auswahl des zu untersuchenden Hashtags sollten Sie möglichst spezifisch sein. Wenn man beispielsweise Naturkosmetik vermarktet, sollte man nicht einfach nach #kosmetik suchen, sondern gezielt nach #naturkosmetik.

Nachdem man sich für ein Hashtag entschieden hat, gibt man in einer Suchmaschine ein und erhält Ergebnisse von Twitter und Instagram. Wenn Sie z.B. die Ergebnisse von Instagram überprüfen, sehen Sie eine Liste der beliebtesten Fotos, die das gesuchte Hashtag verwenden. Meistens sind das auch die Posts mit den meisten Likes. Suchen Sie sich irgendein Bild aus und sehen Sie nach, wer das Foto gepostet hat. Die Idee dahinter ist es, herauszufinden, ob der Instagrammer ein geeigneter Micro-Influencer für Ihr Unternehmen ist.

Einige dieser Posts könnten auch von Top-Influencern sein – überprüfen Sie einfach die Anzahl der Follower und welche Art von Posts i.d.R. veröffentlicht werden. Passt alles, kann wie in Punkt 1 beschrieben weiter vorgegangen werden.

 

3. Websuche nach lokalen Bloggern

Wenn Sie ein kleines Unternehmen haben, dessen Zielgruppe geographisch begrenzt ist, ist es hilfreich nach Bloggern in der Umgebung zu suchen. Sie haben i.d.R. eine für das Gebiet bedeutende Leserschaft und können somit auch als Micro-Influencer bezeichnet werden.

Um nach Bloggern in Ihrer Umgebung zu suchen, geben Sie in der Suchmaschine „Blogger“ und dann den Namen Ihrer Stadt oder Region, z. B. „Blogger in Saarbrücken“. Die Ergebnisse zeigen Ihnen Artikel und Listen mit Bloggern aus dieser Stadt.

Um noch relevantere Ergebnisse zu erhalten, fügen Sie der Suche ein für Ihr Unternehmen relevantes Keyword hinzu. Wenn es sich z.B. um ein Restaurant o.Ä. aus Saarbrücken handelt, suchen Sie nach „Food Blogger Saarbrücken“. Sehen Sie sich die Ergebnisse an und überprüfen Sie, ob die Bloginhalte mit dem übereinstimmen, was Sie suchen. Kontaktieren Sie den Blogger und fragen Sie eine Zusammenarbeit an.

Bedenken Sie: Wenn Sie ein regional-begrenztes Unternehmen führen, beschränken Sie sich auf Micro-Influencer aus diesem Gebiet. Ihre Follower kommen meist aus der gleichen Gegend und entsprechen somit der gewünschten Zielgruppe. Ihre Kampagne wird so um einiges effektiver.

 

4. Angebote von Internetplattformen

Nicht jedes Unternehmen hat die Zeit oder das Know-How Influencer-Marketing auf diese Weise zu betreiben. Doch das bedeutet nicht, das sie nicht trotzdem in diesem Bereich aktiv werden können.

Im Internet gibt es zahlreiche Plattformen, die es ermöglichen, schnell und einfach Influencer zu finden und diese beispielsweise mit einem Advertorial oder Social-Media-Posting zu beauftragen. Ein Beispiel dafür ist selbstverständlich Space Content.

Hier können Sie auf unserem Marktplatz ganz einfach nach Influencern suchen: Geben Sie einfach die Kategorie ein, über die ein Influencer schreiben soll, wie z.B. „Essen und Trinken“ und schon erscheinen in Sekundenschnelle Ergebnisse von passenden Influencern (in der Suche können Sie auch noch weitere Kriterien bestimmen, wie etwa Sprache). Auf der Space Content-Seite des Influencers können Sie die Followeranzahl und weitere Parameter einsehen – stimmt alles mit Ihren Wünschen überein, können Sie den Influencer mit Ihrem Post oder Advertorial beauftragen.

Da funktioniert aber auch umgekehrt! Sie können ebenso den Auftrag auf den Marktplatz stellen und ein interessierter Influencer kann darauf bieten.

 

Der besondere Vorteil bei Micro-Influencer-Marketing?

Micro-Influencer erwarten i.d.R. deutlich weniger Geld für gesponserte Inhalte, als Top-Influencer, wie z.B. Prominente. Micro-Influencer-Marketing ist also ideal für kleinere Unternehmen und Start-Ups.

 


Wir hoffen, dass die oben genannten Tipps Ihnen weiterhelfen und Sie Influencer für Ihre Werbekampagnen finden. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

 

2 Gedanken zu “Wie Sie Micro-Influencer für Ihr KMU finden

  1. Sehr gut geschrieben! Ich freue mich, dass auf dieses Thema eingegangen wird. Ich bin z.B. Social Media Micro Influencer auf Twitter und habe bereits mit 800 Followern begonnen (aktuell 1494). Influencer zu sein macht riesig Spaß und kann anfangs einen wirklich netten Nebenverdienst bringen. 🙂

    1. Hallo,

      wir freuen uns, dass Ihnen der Artikel gefallen hat! Genauso sehen wir das auch – (Micro) Influencer Marketing ist ein riesiges Feld voller Möglichkeiten, sowohl für Werbetreibende als auch für die Influencer selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.