10 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Kurz, aber knackig: 10 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Im Rahmen unserer Ratgeber-Reihe haben wir ja jetzt schon einiges über die Suchmaschinenoptimierung, ihre Potenziale und ihre Tücken gelernt. Wir wissen, dass es eigentlich immer etwas zum Optimieren gibt und man – wie in allen Lebensbereichen – niemals aus lernt. Allerdings gibt es bestimmte Bereiche des SEO, die zwingend erfüllt werden sollten.

Das nehmen wir zum Anlass, einen kurzen Überblicksbeitrag zu verfassen. Wir richten den Blick auf die wichtigsten Punkte der Suchmaschinenoptimierung.

Und hier sind sie:

 

Unsere 10 besten Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

1. Einzigartige Inhalte

Über Unique Content haben wir ja auch schon gesprochen, daher sind wir natürlich nicht überrascht, dass einzigartige Inhalte so wichtig für das Ranking der Suchmaschinen sind. Mal ganz abgesehen davon, dass auch im Internet ein Urheberrecht gilt, ergibt es keinerlei Sinn den Inhalt anderer Webseiten zu kopieren. Stattdessen sollten die eigenen Inhalte zum Alleinstellungsmerkmal werden. Durch spannende Geschichten (Stichwort: Storytelling), innovative Techniken und ein gutes Leistungsprofil wird Individualität geschaffen und das schätzen Nutzer!

Inhalte sollten somit auch keine Floskeln enthalten wie „Wir helfen Ihnen weiter!“. Solche Sätze sollten weiter ausgebaut und näher erklärt werden, eben speziell auf das jeweilige Unternehmen ausgerichtet! Wer also den Satz „Wir helfen Ihnen weiter“ nutzen möchte, der sollte auch genau erklären, wobei er helfen möchte!

 

2. Responsiveness

Dass eine Webseite responsive sein muss, das haben wir schon genauer in unserem Artikel über Mobile Optimierung betrachtet. Es bedeutet, eine Webseite muss auf allen Geräten verwendbar sein. Handys und Tablets haben wesentlich kleinere Displays – eine Tatsache, auf die Webseiten reagieren müssen. Die automatische Anpassung der Webseite ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren und daher unerlässlich für SEO.

 

3. Ladezeit

Die Ladezeit bzw. Page Speed beeinflusst, wie wir bereits gelernt haben, wesentlich das Ranking der Suchmaschinen. Lange Ladezeiten führen zu einer deutlich schlechteren Position im Ranking. Vor allem übergroße Bilder sind hier meist die Übeltäter – hier hilft Komprimieren. Weitere Tipps, wie das Verwenden von Page Speed Tools, finden sich in unserem Artikel über die Ladegeschwindigkeit.

 

4. Call-to-Action

Mit diesem wunderbaren Thema haben wir uns noch nicht intensiv beschäftigt, ein Artikel darüber wird noch folgen. Nichtsdestotrotz möchten wir diesen Punkt nicht vorenthalten. Alles, was mit Call-to-Action zu tun hat, sollte gut überlegt auf der Webseite platziert sein. Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail, Telefon und Kontaktformulare müssen für die Besucher der Seite leicht zu finden sein. Auch das übt einen Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking aus. Je mehr Klicks auf einer Seite getätigt werden, umso besser für die Position. Denn: Viele Klicks zeigen, dass Nutzer tatsächlich das auf der Webseite finden, was sie auch gesucht haben. Eine solche Webseite zeichnet sich also durch eine hohe User-Experience und Relevanz aus.

 

5. Sichtbarkeit der Inhalte

Alle Inhalte einer Webseite sollten auf den ersten Blick auch einsehbar sein. Informationen, die sich hinter technischen Spielereien oder Ähnlichem verstecken, bleiben vielen Nutzern vorenthalten, da sie beispielsweise erst nach einem weiteren Klick abrufbar sind. Das verschlechtert das Nutzungserlebnis und kann zu Missverständnissen führen.

 

6. Inhaltsstruktur

Texte müssen gut strukturiert sein – ganz gleich, wo sie publiziert werden. Was ein Leser für gut erachtet, gefällt meist auch den Suchmaschinen. Zwischenüberschriften, Gliederungspunkte und Unterseiten erleichtern das Lesen einer Seite und fördern die Verständlichkeit. Ist dies gegeben, so verbessert sich auch die Usability, was zu höheren Klickraten und längerer Verweildauer führt. Dinge, die Suchmaschinen in ihrem Ranking positiv bewerten!

 

7. Domain

Eine gute Internetadresse spielt auch eine wesentliche Rolle in der Suchmaschinenoptimierung. Ellenlange URLs sollten vermieden werden, sie sind wenig benutzerfreundlich. Auch für die Domain gilt: Einzigartigkeit gewinnt! Gute Inhalte sind wichtig – das betrifft auch die richtige Auswahl der URL. Es gilt, aussagekräftige und passende Begriffe zu finden.

 

8. Social Media

In einer Medienwelt, die so sehr von den sozialen Netzwerken geprägt ist, ist es selbstverständlich auch erforderlich, die eigenen sozialen Kanäle auf der Webseite einzubinden. Ein absolutes Muss für jeden Webseitenbetreiber! Die Einbindung wirkt sich nicht nur positiv auf das Suchmaschinenranking aus – auch die Nutzer freuen sich darüber! Denn so profitieren sie von zusätzlichen informativen oder unterhaltenden Beiträgen, die ansonsten im Inhalt einer Webseite keinen Platz finden würden.

 

9. ALT-Tags

An der Stelle einer Webseite, wo eigentlich ein Bild dargestellt wird, kann die Suchmaschine noch nicht erkennen, was es anzeigt. Aber sie kann sehr wohl die Informationen auswerten, die ihr durch die ALT-Tags geliefert werden. Hier ergibt sich die Gelegenheit, Keywords unterzubringen! ALT-Tags sind außerdem wichtig für das barrierefreie Internet – z.B. für blinde Nutzer, die Webinhalte vorgelesen bekommen.

 

10. Keywords

Zwar ein alter Hut, aber dennoch überaus wichtig! Die Wahl und Verteilung der Keywords in den Inhalten einer Webseite ist nach wie vor ein wichtiger Punkt für die Suchmaschinenoptimierung. Man sollte darauf achten, dass verschiedene Varianten der Keywords verwendet werden, da in Suchmaschinen nach unterschiedlichen Kombinationen gesucht wird. So viele Varianten wie möglich sollten abgedeckt sein!

 


Sind alle diese Punkte ausreichend erfüllt, so hat man schon einmal eine gute Basis für die weitere Suchmaschinenoptimierung geschaffen! Besonders die mobile Optimierung und die Usability sind und werden auch noch in Zukunft zu den wichtigsten Rankingfaktoren gehören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.